Bestattung: Neue und alte Rituale

Nordwest-Zeitung vom 22.10.2013, Veranstaltungsankündigung

Cordula Caspary als Referentin bei der Hospizbewegung Varel

Die Urne der Oma von den Enkelkindern selber gestalten lassen oder sie aus dem Holz bauen, das beim Vater hinterm Schuppen liegt. In der Kapelle Hunderte Teelichter um den Sarg stellen oder es rote Rosen regnen lassen. Das Grab mit Heimaterde auffüllen oder als Zeichen des Loslassens Luftballons am Grab steigen lassen. Die verstorbene Mutter zu Hause selber waschen, anziehen und dort Totenwache halten oder den Verstorbenen sofort ins Krematorium bringen. Jeder Mensch ist anders, jeder Abschied auch. Oft sind es persönliche Gesten, die das Abschied nehmen leichter machen. Die Kulturwissenschaftlerin und Bestatterin Cordula Caspary erzählt am Mittwoch, 23. Oktober, um 20 Uhr bei der Hospizbewegung Varel, Windallee 15, von neuen und alten Bestattungsritualen.

(Quelle: http://www.nwzonline.de/friesland/kultur/bestattung-neue-und-alte-rituale_a_9,4,599971143.html)