Menschsein hört mit
dem Tod nicht auf

Was wir für Sie tun können

AUFBAHRUNG

Abschied direkt an der / am Verstorbenen

Den toten Menschen noch einmal zu sehen, zu berühren, wird oft als tröstend, beruhigend und bereichernd erlebt und kann helfen, den Tod zu begreifen.

Aufbahrung zu Hause

Auch Menschen, die nicht zu Hause gestorben sind, können noch einmal dorthin überführt werden. Die private Umgebung kann den Abschied sehr erleichtern. Die Dauer der Aufbahrung hängt vom Bestattungsrecht des jeweiligen Bundeslandes ab.

Totenwäsche

Die meisten Toten werden nicht mehr gewaschen und müssen dies auch nicht. Die Totenwäsche ist ein Abschiedsritual, das heute von keinem Bestattungsunternehmen mehr routinemäßig vollzogen wird. Ich übernehme diesen Dienst gern für Sie. Selbstverständlich dürfen Sie beim Waschen und Anziehen sowie beim Einbetten in den Sarg dabei sein oder mithelfen. Sehr gerne bin ich Ihnen auch behilflich, diesen Dienst selbst zu tun.

 

BEKANNTMACHUNG

Anzeigen und Karten

Beratung und Vermittlung der Traueranzeige: Soll es eine Traueranzeige geben und wie soll sie aussehen?
Individuelle Gestaltung und Druck der Trauerbriefe: Wie sollen etwaige Karten und Umschläge gestaltet sein?

 

TRAUERFEIER

Des Lebens gedenken

Gemeinsam finden wir die passende Form Ihres Gedenkens – traditionell oder alternativ, groß oder klein, offiziell oder persönlich. Ich bin in all diesen Fragen für Sie eine kompetente, ideenreiche und erfahrene Ansprechpartnerin. Mit der Trauerfeier wird das Leben des/der Verstorbenen noch einmal gefeiert und gewürdigt. Sie hilft, Abschied zu nehmen:

  • Wieviel Zeit brauchen Sie?
  • Wo soll der Abschied gefeiert werden? Suchen Sie einen Ort für die Feier, der Ihnen entspricht und Ihnen gut tut, ob Kirche, Kneipe oder eine Waldlichtung. Entscheiden Sie sich für eine Form, die Ihnen hilft, Abschied zu nehmen und wieder ins Leben zu finden. Gerne unterstütze ich Sie bei der Suche.
  • Wer soll kommen?
  • Wer hält die Rede?
  • Welche Musik?
  • Welche Blumen?
  • Welche Gesten und Rituale zum Abschied möchten Sie?

 

BESTATTUNG

Individuelle Gestaltung von Sarg, Urne oder Grabstein

Sie können zum Beispiel den Sarg bemalen oder ihn selbst zimmern. Sie können ein Sargtuch batiken oder nähen. Die Urne können Sie bekleben oder bemalen. Sie können sie selbst herstellen, z.B. töpfern oder drechseln. Sie dürfen auch den Grabstein selbst entwerfen und behauen. Gerne helfe Ihnen, Ihre Vorstellungen zu verwirklichen und besorge ich Ihnen die entsprechenden Informationen über mögliche Beschränkungen.

Erd- und Feuerbestattung

Viele Krematorien ermöglichen eine Abschiednahme auch bei der Verbrennung. Sie können dann sehen, wie der Sarg in den Ofen eingebracht wird und Feuer fängt. Dies kann ein sehr wichtiger Moment für den Abschied sein. Gerne begleite ich Sie auf diesem Weg.

Sie können sicher sein, dass sich alle Reste des Einäscherungsvorgangs in der Urne befinden – und nur diese. Streng genommen sind in der Urne kaum Asche, sondern die Kalkreste aus den Knochen und Schlackenstoffe. Der Sarg, die Wäsche und evtl. Beigaben verbrennen weitgehend rückstandsfrei. All dies ist in der Urne.

Kann ich die Urne mit nach Hause nehmen?

Einige Krematorien ermöglichen, dass Sie eine kleine Menge der Asche in einem Amulett bekommen. Sie sollten sich diese Form des Abschieds besonders genau überlegen. Gerne bin ich Ihnen behilflich, die richtige Entscheidung zu finden und die entsprechenden Formalitäten zu übernehmen. In Deutschland besteht Beisetzungspflicht für Urnen.

Wahl des Friedhofs

Unabhängig der Religionszugehörigkeit darf jeder Mensch auf dem Friedhof seiner Wohngemeinde beerdigt werden. Von der jeweiligen Friedhofssatzung der Kommune, die für Ihre/n Verstorbene/n zuständig ist, hängt ab, ob Sie den Friedhof innerhalb Ihrer Kommune frei wählen dürfen. Gerne erfrage ich die von Ihnen gewünschten Informationen oder stelle den Kontakt zu den zuständigen Behörden her.